Gemeinde Titz und innogy überreichen Klimaschutzpreis 2017

Der Klimaschutzpreis 2017 der innogy würdigt Initiativen, die sich in besonderem Maße energieeffizient einsetzen oder die Umweltbedingungen in den Kommunen erhalten oder verbessern. Strom sparen, Luft und Wasser verbessern, Lebensräume erhalten: Klima-schutz erstreckt sich auf viele Gebiete. Entsprechend vielfältig waren die Ideen.

Jetzt hat die Gemeinde Titz einen Preisträger ausgewählt. Gemeinsam mit Sarah Thießen, Kommunalbetreuerin der innogy, habe ich heute die Urkunden an die drei Preisträger über-geben und freue mich sehr darüber, dass sich auch die Jüngsten aus unserer Gemeinde für den Klimaschutz begeistern können.

So engagierten sich die Kinder des Gemeindekindergartens Zauberwelt an der Mörikestraße unter dem Motto „Wir erforschen die Sonnenenergie“ und wurden für ihr Projekt mit dem ersten Platz und 500 Euro belohnt. Die Kinder lernten und erforschten, dass die Sonne nicht nur Freude und gutes Wetterbringt, sondern eine wertvolle Energiequelle ist, die für unterschiedliche Zwecke, z. B Solarheizung, genutzt werden kann und einen eigenen Sektor der erneuerbaren Energieerzeugung gibt.

Mit dem zweiten Platz und 300 Euro wurde das katholische Zentrum für Familien Titz, St. Kornelius Rödingen, für das Projekt „Der Natur auf der Spur“ ausgezeichnet. Hier lernten die Kinder das Lebewesen Igel genauer kennen. Ziel der Maßnahme war, den Kindern einen Anreiz zu geben, die Natur in ihrer Vielfalt zu entdecken. Sie bauten Igelhäuser und stellten selbstgebastelte Schilder auf, die auf den Lebensraum eines Igels hinweisen sollen.

Der Förderverein der PRIMUS-Schule Titz erhielt für ihr Projekt „ GemüseAckerdemie“ den dritten Platz, der mit 200 Euro dotiert ist. Das Bildungsprogramm GemüseAckerdemie bringt praktischen Gemüseanbau an Schulen. Durch den Anbau, die Ernte, das Verarbeiten und die Vermarktung von Gemüse, lernen die Schülerinnen und Schüler landwirtschaftliches Grundwissen und entwickeln ein Verständnis für natürliche Abläufe. Ziel ist es, die Wertschätzung für Lebensmittel bei den Kindern zu steigern. Initiator ist die Ackerdemia e.V. in Potsdam. Seit dem Frühjahr 2017 steht für die Drittklässler der PRIMUS-Schule jede Woche „Ackern auf dem Gemüse-Acker“ auf dem Stundenplan.

Sarah Thießen stellte fest: „Die Kinder haben sich hier etwas einfallen lassen. Ich bin immer wieder überrascht, wie vielfältig auch bei den Jüngsten unter uns umweltbewusstes Verhalten in puncto Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung sein kann.“

Bei Rückfragen steht Ihnen Frau Edith Feuerborn, Ansprechpartnerin für Medien, unter fol-genden Kontaktdaten zur Verfügung: Tel: +49 02421 47-2246, mobil: +49 173 2929643, E-Mail: geschützte E-Mail-Adresse als Grafik.

Weitere Informationen über die innogy SE

Die innogy SE ist das führende deutsche Energieunternehmen mit einem Umsatz von rund 44 Milliarden Euro (2016), mehr als 40.000 Mitarbeitern und Aktivitäten in 16 europäischen Ländern. Mit ihren drei Geschäftsfeldern Netz & Infrastruktur, Vertrieb und Erneuerbare Energien adressiert die innogy SE die Anforderungen einer modernen dekarbonisierten, dezentralen und digitalen Energiewelt. Im Zentrum der Aktivitäten von innogy stehen unsere 23 Millionen Kunden. Diesen wollen wir innovative und nachhaltige Produkte und Dienstleistungen anbieten, mit denen sie Energie effizienter nutzen und ihre Lebensqualität steigern können. Weitere Informationen unter www.innogy.com.

 

Kontakt

Andreas Bräuer

Schlüsselprojekte, Wahlbüro
Landstr. 4
52445 Titz
Tel.: 02463/659-45
Fax: 02463/659-99
E-Mail:  geschützte E-Mail-Adresse als Grafik
 

Rathaus in Titz

Rathaus

Besuchszeiten:

Montags bis mittwochs:
07.30 Uhr - 13.00 Uhr
14.00 Uhr - 16.00 Uhr

Donnerstags:
07.30 Uhr - 13.00 Uhr
14.00 Uhr - 18.00 Uhr

Freitags:
07.30 Uhr - 12.30 Uhr

... sowie nach Vereinbarung.
 

Anschrift:

Landstraße 4
52445 Titz
Tel.: 02463/659-0
Fax: 02463/659-99
E-Mail:  geschützte E-Mail-Adresse als Grafik
 

DE-Mail

Die De-Mail Adresse der Gemeinde Titz lautet:

info@gemeinde-titz.de-mail.de